Herr Kokossis, der die Sozial-Praxis in Athen organisiert, sendete uns einen Hilferuf, den wir sehr betroffen zur Kenntnis genommen haben.

Wegen seiner Bedeutsamkeit haben wir beschlossen, diesen ungekürzt auf unserer Home-Page zu veröffentlichen (-> Brief Hr. Kokossis). Wir sind erschüttert, dass trotz anderslautender Nachrichten die Situation der Menschen im Land schlechter statt besser wird. Große Befürchtungen, wie es nach der Wahl weiter geht treiben unseren immer gemäßigten Kostas Kolossis zu kämpferischen Tönen. Solange wir Kostas kennen, war sein Ton immer besonnen, er war bemüht, alle Seiten zu beleuchten. In einem früheren Leben war er Diplomat und wir haben dies immer seiner Persönlichkeit angemerkt. Sein veränderter Ton ist ein Zeichen einer großen Erschöpfung und Betroffenheit.

Sein großes Engagement stellt er neben seiner Tätigkeit in der Sozialklinik auch regelmäßig in Flüchtlingsunterkünften unter Beweis. Daher beginnt sein Schreiben auch mit den Worten „zurück in Athen“.

Wir wollen es ihm gleichtun und ebenfalls alle unsere Kräfte für unsere EU Mitbürger einsetzten und ihre Situation verbessern. Daher bitten wir Sie / euch alle um Unterstützung durch Medikamenten- sowie Geldspenden. Bitte reden Sie / ihr über unser Anliegen, damit die Solidarität weiter wächst.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung

Gerd Witt
Sigrun Reiser